Seite auswählen

Der Selbst-Entwickler 2.0

Ein Entfaltungsweg für Unternehmen

mit Jens Corssen und Martin Permantier

Das Neue ist eben neu und noch unbekannt.

 

Deswegen helfen die Lösungen von gestern nicht mehr.

Im Herzen sind wir alle Forscher,
denn keiner weiß, wie man richtig lebt

Mit Sinn und Stärke wirksam im Wandel sein

Auf die Frage nach den größten Herausforderungen, steht für viele Unternehmen das Thema Mitarbeiter ganz oben. Wie können sie in der Zeit des großen Wandels ihren Mitarbeitern eine ihre Potenziale fördernde Firmenkultur anbieten? In der modernen digitalen Unternehmenswelt müssen Unternehmen attraktiv für entwicklungsinteressierte, mitdenkende Mitarbeiter sein.
Das Mindset der Mitarbeiter und die Verankerung entwicklungsorientierter Verhaltensmuster in der Organisation machen schon jetzt den entscheidenden Unterschied aus. In Zukunft werden sie wesentlich den Wert von Unternehmen bestimmen.

Zusammen mit dem Verhaltenspsychologen Jens Corssen, der mit seiner Philosophie und Praxis des Selbst-Entwicklers© zu einer bekannten und erfolgreichen Marke in der Deutschen Wirtschaft geworden ist, haben wir einen gesamtheitlichen Prozess entwickelt. Der Prozess nutzt die unternehmerischen Kenntnisse im Bereich Strategie, Positionierung und Employer Branding von Martin Permantier. Die systemische Herangehensweise ist für den angestrebten Veränderungsprozess von entscheidender Bedeutung.
Das, was der Einzelnen durch die Methode des Selbst-Entwicklers gelernt hat, bringen wir mit dem Seminar  „Der Selbst-Entwickler in Aktion“ in die Teams und auf Organisationsebene.

Der Prozess nutzt die drei Entwicklungsebenen:

1. Selbst-Entwicklung – ICH
2. Team-Entwicklung – WIR
3. Werte-Entwicklung – ORGANISATION

Erfahrungen haben gezeigt, dass erst durch das Zusammenwirken aller drei Ebenen eine wirkungsvolle Dynamik entsteht. Nur wenn Mitarbeiter und Führungskräfte sich selbst entwickeln, kann eine Organisation sich als Ganzes im Wandel behaupten.

Zentrale Bausteine sind die Werkzeuge des Selbst-Entwicklers: die Selbst-Bewusstheit, die Selbst-Verantwortung, das Selbst-Vertrauen und die Selbst-Überwindung. Mit gezielten Übungen, praktischen Anleitungen für den beruflichen Alltag und neuen, positiven emotionalen Erfahrungen, gelingt es, zum eigenverantwortlichen Gestalter zu werden.

Wir wissen, dass dauerhafte Veränderungen in unserem Denken und Verhalten am besten durch eine neue Haltung erreicht werden. Unser Prozess nutzt diese Erkenntnis und zeigt anschaulich, den Entwicklungsweg für jeden Einzelnen, die Teams und die Organisation als Ganzes auf.

Forschungen haben gezeigt, dass die Fähigkeit des Gehirns sich selbst zu ändern, die Neuroplastizität, massiv ansteigt, wenn emotionales Erleben beteiligt ist. Wer begeistert ist, lernt schneller. Genau hier setzen wir an.

Der Fokus und die Zielsetzung für Sinn und Stärke, sowie wirksames Handeln im Wandel sind:

1. Selbst-Entwicklung – ICH
selbstmotivierte Leistungsbereitschaft
gelassene Souveränität
gehobene Gestimmtheit
2. Team-Entwicklung – WIR
befreite Agilität
freudvolle Verbundenheit
empathische Führungspersönlichkeiten
3. Werte-Entwicklung – ORGANISATION
Innovativer Entwicklungsraum
Attraktiver Arbeitgeber
Klarer Markenauftritt

Die von uns begleiteten Prozesse sind speziell an das jeweilige Unternehmen angepasst, denn jede Kultur ist anders. Besonders interessant ist der Prozess für die Unternehmer, die erkannt haben, dass sich die Lösungen von morgen nicht mit dem Denken von gestern entwickeln lassen. Es braucht Wege, bei denen unser Gehirn neue Erfahrungen machen muss.
Gerne beantworten wir Ihre Fragen zu unserem gesamtheitlichen Entwicklungsprozess.
Kontaktieren Sie uns – wir lieben den Austausch.

 

Strategieberatung für Marken

Workshops für Teams

Seminare für Unternehmer

Vorträge für Kongresse und Organisationen

Coaching für Führungskräfte

 

Impulse für die Entwicklung von Marke und Unternehmenskultur

Gern geben Martin Permantier und sein Team ihr Wissen weiter. Die Formate sind frei wählbar und werden ganz auf den Bedarf abgestimmt. Sie reichen von Keynote und Impulsvortrag über halb- oder ganztägige Seminare bis hin zu mehrtägigen Workshops.
Die Teilnehmeranzahl kann variieren, vom kleinen Führungskreis bis hin zu Großgruppen mit über 100 Leuten. Workshops und Seminare können sowohl bei Ihnen vor Ort stattfinden oder auch in den Sarotti-Höfen in Berlin-Kreuzberg.

Martin Permantier und sein Team bieten auch offene Seminare an. Eine Übersicht finden Sie auf der Website der SHORT CUTS Academy.

Welche Lösung zu Ihrem Bedarf passt, läßt sich auf dem persönlichen Weg am einfachsten klären.

Beispiele für Workshops und Seminare

Positionierung mit den eigenen Werten

Wie ist Ihr Unternehmen im Vergleich zu Ihren Mitbewerbern positioniert?
Inwieweit kommunizieren Sie die Werte Ihrer Marke, ihrer Produkte und Dienstleistungen und die ihrer Zielgruppe?
Wie spiegeln sich Ihre Werte in Ihrem Corporate Design und Ihrer Corporate Communication?
Kennen Sie Ihre potentiellen Alleinstellungsmerkmale?
Anhand Ihrer konkreten Situation werden ganz pragmatische Wege gefunden, wie Sie Ihre Marke zuspitzen können und ihr Profil schärfen werden.

Leitbilder formulieren und implementieren

Haben Sie in Ihrem Unternehmen ein gemeinsames Verständnis von Ihrer Mission, Vision, Ihren Werten und dem Führungsverständnis?
Was am Anfang noch allen präsent ist, muss spätestens wenn die Firma wächst klar definiert werden. Hier geht es weniger um Leitbilder, die nur aus blutleeren frommen Sprüchen bestehen, sondern tatsächlich um die Erarbeitung eines gemeinsamen Werteverständnisses, welches auf ihren gelebten Werten beruht. Diese bauen auf den Stärken und Potentialen auf, die jetzt schon in Ihren Unternehmen vorhanden sind und die gemeinsam identifiziert werden.

Unternehmenskultur entwickeln

Oft kommen wir zu Unternehmen, die gut aufgestellt sind, tolle Produkte und Dienstleistungen haben und gutes Geld verdienen, die aber doch spüren, dass ein neuer Schritt notwendig ist. Diese Wahrnehmung ist häufig diffus und man wünscht sich „eine bessere Stimmung“ oder dass die Mitarbeiter mehr „für ihren Job brennen“. Dahinter geht es oft um die Wirksamkeit von Werten und Sinnempfinden in der eigenen Unternehmenskultur. Wir lieben diese Seminare, weil sie immer auch viel Offenheit, Emotionalität und persönliches Wachstum in ein Unternehmen bringen. Wenn ein Unternehmen den internen Zynismus überwindet und zu echtem Dialog kommt entsteht immer eine ganz neue menschliche Qualität die Raum für viel Neues bietet und nach der sich Viele sehnen.

Corporate Identity formen

  • Corporate Design: Wie sehe ich aus?
  • Corporate Communication: Wie kommuniziere ich?
  • Corporate Culture: Wie begleite ich meine Kunden, was ist mein Führungsverständnis?
  • Corporate Philosophy: Was ist meine tiefere Motivation, mein Unternehmenszweck, mein Sinn?

Wenn diese Fragen unklar oder unbeantwortet sind, entfalten sich mitunter Kleinkriege daran. Auf den äußeren Ebenen geht es um den einheitlichen Umgang mit Schriften, Farben, Raster, Logo und Bildstil. Schon die Definition der äußeren Erscheinung stellt manches Unternehmen vor Probleme. Noch spannender wird es, wenn man im Rahmen der Schaffung einer klaren Corporate Identity um die inneren Ebenen geht. Selten sind die gemeinsamen Werte und das gemeinsame Führungsverständnis definiert. Dabei helfen wir.
In dem Seminar gehen wir diesen 4 Aspekten auf den Grund, klären diese und machen ein gemeinsames Verständnis sichtbar.

Beispiele für Vorträge und Keynotes für Kongresse und Tagungen

Unternehmenskultur entwickeln

Was sind Ihre Werte und wie kommunizieren Sie diese durch Text, Bild und Gestaltung?

Die Grundlagen der Wertekommunikation. Je nach gewünschter Detailtiefe kann dieser Vortrag zwischen 45min. oder mehreren Stunden lang sein. Im letzteren Fall werden interaktive Elemente und viele praktische Beispiele eingebaut.
Der Vortrag geht auch darauf ein, wie sich Werte in Bildstil, Texttonalität, Typografie, Farben und Gestaltung implementieren lassen.

5D-Appreciative Inquiry (Vortrag)

Wie gehen sie vor, wenn Sie etwas in Ihrem Unternehmen ändern wollen?

Die wertschätzende Untersuchung, wie es auf Deutsch heißt, hat sich in Unternehmen als Moderationsform bewiesen. Das Besondere ist die starke Fokussierung auf die Stärken und Ressourcen und der daraus resultierende äußerst konstruktive Umgang. Wie die 5 Phasen, Definition, Discovery, Dream, Design und Destiny aufeinander aufbauen und wie sich dieser Prozess in der Praxis implementieren lässt, vermitteln wir Ihnen gerne.
Dieser Vortrag kann 30min. bis 2 Stunden dauern – je nachdem, wie stark wir ihn mit Praxisbeispielen anreichern.

Werte und Unternehmenskultur

Welche Werte leben Sie in Ihrem Unternehmen?

Und was denken Ihre Mitarbeiter darüber? Obwohl die Unternehmenskultur extrem wichtig ist für den Erfolg eines Unternehmens, wird sie nur selten strategisch betrachtet und reflektiert. Wohl auch, weil sie stark von dem Führungsverhalten geprägt ist und die Führungskräfte sich auch trauen müssen, in den Spiegel zu schauen.
In dem Vortrag stellen wir Wege vor, wie das konstruktiv umgesetzt werden kann und sich dadurch neue Entwicklungspotentiale ergeben.

Vortragsformat 45min bis 1,5 Stunden.

Arbeitgeberattraktivität

Arbeiten Ihre Mitarbeiter nur wegen des Geldes bei Ihnen?

Geld ist sicher ein wichtiger Faktor bei der Wahl des Arbeitsplatzes, aber nicht der einzige und manchmal auch nicht der wichtigste. In der qualifizierten jungen Generation, die die Wahl hat, ist der Verdienst oft nicht das entscheidende Kriterium für die Arbeitsplatzwahl. Hier gilt es für Unternehmen die Arbeitgeberattraktivität zu steigern. In dem Vortrag erläutern wir die Variablen und Schritte.

Vortragsformat 45min bis 1,5 Stunden.

BGM und Werte (Vortrag)

Was tut Ihr Unternehmen im Bereich des Betrieblichen Gesundheitsmanagements?

Die Diskussionen um BGM machen sich oft an Fehltagen fest. Es geht um Rückenschulen, Yogakurse und höhenverstellbare Tische. Wesentliche Aspekte geistiger Gesundheit liegen auf der Ebene der Werte, der Glaubensätze und des Sinns, den Menschen mit ihrer Arbeit verbinden. In dem Vortrag beleuchten wir BGM aus dieser Perspektive.

Vortragsformat 45min bis 1,5 Stunden.

Referenzen

„Danke nochmal für Deinen Input gestern. Ihr seid mit einem spannenden Thema unterwegs, das du extrem gut aufbereitet hast. Kompliment. Nach dem 20. Chart verliere ich oft die Lust weiter zu machen. Das war hier ganz anders und hat sicher auch mit der sehr guten grafischen Aufbereitung zu tun.“

Bernward Altmeppen, Wilkhahn

„Ganz herzlichen Dank für Ihren Besuch und den interessanten Vortrag. Das Thema war super aufgearbeitet und kurzweilig präsentiert! Ein inhaltliches Highlight unserer Clubveranstaltungen in 2016.“

Mario Beier, Marketing-Club Chemnitz

„Zu einer Marke zu werden, bedeutet viel (Kopf-)Arbeit. Aber diese lohnt sich. Denn Martin Permantier machte sehr sympathisch klar, dass Marke Orientierung bedeutet – für das Unternehmen selbst sowie für seine Kunden.“

André Grunewald, breitband – Agentur für Kommunikation/Design/Werbung GmbH

„Vielen Dank nochmals für Deinen tollen Vortrag bei dem Co-Create Moderatorentreffen. Wir alle haben während der weiteren Stunden noch viel darüber gesprochen.“

Petra Clemen, Co-Create

„Ganz herzlichen Dank an Sie für den gelungenen Vortrag und für die Begleitung in der nachmittäglichen Runde! Das war ein schöner lebendiger Impuls, den Sie da gesetzt haben. Wir freuen uns jetzt noch auf Ihre Präsentation, den wir dann gern an den Teilnehmerkreis weiter leiten wollen.“

Jutta Wiedemann, UVB Vereinigung der Unternehmensverbände in Berlin und Brandenburg e.V.

„Großes Lob für den heutigen Tag! Wie Du dem einhellig sehr positiven Feedback hast entnehmen können, haben alle Teilnehmer des Co-Create-Treffens viel Wissen und Inspiration mitnehmen können! Der Dialog war sehr offen und intensiv. Dabei hast Du die Gruppe sehr gut durch den Prozess geführt. Klasse!“

Boris von Schwichow, Co-Create

„Noch einmal unseren und meinen ganz herzlichen Dank für den sehr erkenntnisreichen Tag gestern. Ihr habt uns da ja ganz viel auf uns Zugeschnittenes mitgebracht, das wir jetzt sortieren und weiter bearbeiten. Gestern Abend haben wir im Think Tank Strategie bereits damit angefangen.“

Uwe Rotermund, Noventum